Am Samstag den 26.08.2021 fand eine zweite Standortbegehung und Projektvorstellung von unserem Projekt “Heat & Health” statt.
Mit dem Projekt “Heat & Health” soll aktiv an der Klimagerechten Stadtentwicklung mitgewirkt werden. Die Bausubstanz der Charité ist weitflächig gekennzeichnet durch die Instandhaltung von Gebäuden vergangener Epochen und überalterter technischer Anlagen. Aufgrund der zentralen Lage hat die Charité einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf das Berliner Klima, die Luftqualität und das Stadtbild. Durch ein begleitendes und übergeordnetes Forschungsprojekt inklusive einer Geschäftsstelle “Heat & Health” sollen zukünftige Baumaßnahmen der Charité begleitet werden. Das Projekt setzt auf ein grünes Konzept, dass auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist, sich am Klimaschutz orientiert und die Anliegen aller Beteiligten berücksichtigt. Mit Beteiligten sind hier die Pflegekräfte, die Ärzteschaft und die Patienten gemeint. Im Fokus steht nicht nur nachhaltiges Bauen und nachhaltige Forschung sondern insbesondere das Wohlbefinden des Menschen in der Charité. Diese neuen ökologischen Lösungen sind geeignet, auch die ökonomische Lage des Gesundheitssektors zu verbessern, da durch smarte Sanierungskonzepte, wie Begrünung von Fassaden und Dächern, Kosten für Heizung und Kühlung gesenkt werden können. Darüber hinaus schafft dieses Projekt ein besseres Arbeitsklima und dadurch einen attraktiveren Arbeitsplatz in der Krankenversorgung. Die Transformation der Charité zu einem nachhaltigeren, klimaneutralen Krankenhaus erfordert eine interdisziplinäre Zusammenarbeit u. a. mit der Politik. Aus diesem Grund kamen zu dem Termin mehrere Vertreter von Bündnis 90/Die Grünen: Toni Hofreiter, Bettina Jarrasch, Tonka Wojahn, Nina Stahr, Daniel Eliasson, Johanna Martens, Susanne Mertens, Anais Quiroga und Mia Schumacher.
Aus der Charité Universitätsmedizin waren folgende Personen zugegen: der Dekan Prof. Dr. Axel Radlach Pries, Frau Carla Eysel Vorstand Personal und Pflege, Prof. Dr. Martin E. Kreis Vorstand Krankenversorgung, Jochen Brinkmann Leiter der Abteilung Bau, Prof. Dr. Hanns-Christian Gunga Projektleiter “Heat & Health” und Magdalena Wypukol aus dem “Zentrum für Weltraummedizin und Extreme Umwelten”. Beteiligt an der Standortbegehung war auch Camilla Kienast aus der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Fachbereich 3 “Arbeit und Gesundheit”.